In der Gemeinde Böheimkirchen dreht sich heuer alles um gesunde und nachhaltige Ernährung. Auch die leseumwelt-Bücherbox, die momentan in der BÖbliothek (Öffentliche Bücherei Böheimkirchen) zu Gast ist, greift diesen Schwerpunkt auf und bietet vielfältige Informationen: Von "555 Obstsorten", "4 Fische", bis zur "Pizza Globale" und "Anständig Essen".

Die Box wurde beim Festakt anlässlich 20 Jahre Klimabündnis-Gemeinde Böheimkirchen übergeben und rundete das Programm ab, das von Ansprachen zahlreicher Ehrengäste und einem aufrüttelnden Vortrag "Klimawandel und unser Ernährungssystem" statt, reichte. Passend zum Thema gab es einen Elsbeerbaum als Geschenk, sowie "La Natura" Bio-Snacks und einer Bio-Weindegustation vom Biohof Viktor Fischer.

Die Box wird nun unübersehbar in der Auslage sowie als Thementisch in der Bücherei präsentiert und lädt Interessierte zum Schmökern ein:

Fotos: Böbliothek, Marion Strohmaier

Der Tag des Waldes findet jährlich am 21.März statt.

Der internationale Tag des Waldes wurde 1971 von der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) als Reaktion auf die globale Waldvernichtung ins Leben gerufen. In Österreich wird am internationalen Tag des Waldes, der Baum des Jahres bekanntgegeben. Weitere Informationen

          

>> "Der Baum - eine Biografie" - David Suzuki, Wayne Grady, oekom: David Suzuki und Wayne Grady erzählen sieben Jahrhunderte im Leben einer Douglasie. Erzählt wird nicht allein die Geschichte in ihrem ökologischen Kontext, etwa wie es dem Samen gelingt, Wurzeln zu schlagen, oder wie der heranwachsende Baum Wind und Wetter trotzt. Eingebunden sind zahlreiche Ausflüge in die Kulturgeschichte der Menschheit und die Evolutionsgeschichte unseres Planeten.

>> "Wald - wir alle leben davon" - Agentur einzigARTig, Hg. BMLFUW: Der österreichische Wald ist nicht nur für die Wirtschaft enorm wichtig, sondern für jeden einzelnen von uns. Er spendet uns den Sauerstoff, den wir zum Atmen brauchen und sauberes Wasser -  einen der größten Schätze unserer Welt.

>> "Das letzte Kind im Wald" – Richard Louv, Verlag Beltz: Louv führt zu den Ursprüngen von Naturerfahrung und erklärt anschaulich, was Kinder einbüßen, die ohne die Welt „draußen“ aufwachsen. 

>> "1 x 1 des Pilzesammelns"  – Walter Pätzold, Kosmos Verlag: Ein präziser Bestimmungsschlüssel führt zu den richtigen Arten, eine ausführliche Beschreibung dient der Überprüfung. Zusätzliche Sicherheit bieten die Hinweise auf Verwechslungsarten. Und die Rezepte und Konservierungstipps laden zum Nachmachen ein.

Mit Bienen und Kreativität aufs Siegerpodest bei Schulwettbewerb "Spotlight on"

Die Neue NÖ Mittelschule Hohenau an der March überzeugte bei „Spotlight on“ und gewann einen Ausflug in den Erlebnispark Gänserndorf. Gefragt waren Videoclips, die Umweltbücher aus einer der 50 NÖ leseumwelt-Büchereien lustig und fantasievoll in Szene setzen. Vom Fotofilm über den Trailer bis zum Animationsfilm oder Musikvideo war alles erlaubt. Jugendliche zeigen, dass ihre Smartphones auch für Umwelt- und Nachhaltigkeitsthemen einsetzbar sind. Gleichzeitig konnten sie zum Lesen und Kreativsein motiviert werden.

Die Schülerinnen und Schüler der NMS Hohenau befassten sich mit dem wunderschön illustrierten Buch „Bienen“ von Piotr Socha. Eine Woche lang wurde gelesen, gebastelt, Naturmandalas gelegt, Fakten recherchiert und am Ende sogar ein Bienenhotel gebaut. All das wurde im Fotofilm dokumentiert.

„Das Projekt ‚Bienenschule‘ entstand aus einer Zusammenarbeit mit der ‚leseumwelt‘-Bücherei Drösing. Wir waren auf der Suche nach einem Thema für unsere Projektwoche. Da kam uns der Bücherturm als Inspirationsquelle sehr gelegen. Die Auswahl fiel uns angesichts der vielen tollen Bücher nicht leicht. Der Verein Auring Hohenau hat uns ebenfalls bei der Umsetzung unterstützt“, freut sich Direktorin Michaela Seidl.

Bei den Umwelt.Wissen Kids Tagen in Tulln wurde den Schülerinnen und Schülern ihr Preis übergeben. Am Foto: Lukas Schodl, Margit-Helene Meister (Land NÖ), Dir. Michaela Seidl und Sonja Kellner mit den kreativen Bienenfreundinnen und -freunden (Foto: Clemens Schmiedbauer)

Das Land Niederösterreich vereint die Umweltbildungsarbeit unter dem Dach „Umwelt.Wissen“ (www.umweltwissen.at). Das Projekt leseumwelt richtet sich an Leserinnen und Leser in Gemeinde- und Pfarrbüchereien. Mit „Spotlight on“ oder dem Malwettbewerb „Mein liebstes leseumwelt-Buch“ für Volksschulkinder wird die Beziehung zwischen Schulen  und der örtlichen Bücherei gestärkt.

Eine unserer Bücherboxen hat ihren Weg nach Purkersdorf gefunden. Dort wurde sie von Walter Jaksch (Umweltgemeinderat und Klimaschutzbeauftragter), Ingrid Schlögl (Stadträtin für Kultur und Wissenschaft) und Astrid Schwarz (Leiterin Stadtbibliothek Purkersdorf) in Empfang genommen:

         

Foto: Stadtbibliothek Purkersdorf

Am 20. Februar ist Welttag der sozialen Gerechtigkeit. Es handelt sich dabei um einen Aktionstag, der 2009 von den Vereinten Nationen (UNO) eingeführt wurde. Soziale Gerechtigkeit ist ein Grundprinzip für ein friedliches und wohlhabendes Zusammenleben innerhalb und zwischen den Nationen. 

      

>> "Ein Brief für die Welt - Die Enzyklika Laudato si von Papst Franziskus für Kinder erklärt" von Hubert Gaisbauer (Tyrolia)

In 23 Briefen gelingt es ihm, anhand ausgewählter Originalstellen die wesentlichen Punkte aus dieser Enzyklika darzulegen, sie herunterzubrechen, an den Alltag anzubinden und im Leben der Kinder zu verankern. Behutsam werden dabei Themen wie Umweltverschmutzung, ungerechte Ressourcenverteilung oder Arbeitslosigkeit angesprochen. Hubert Gaisbauer meistert dabei – scheinbar mühelos – den schwierigen Spagat, die Ernsthaftigkeit dieser Themen spürbar zu machen und auf die Verantwortung von uns Menschen hinzuweisen, ohne jedoch die Leserschaft damit zu überfordern. 

>> "Teilen macht Spaß" von Brigitte Weninger und Eve Tharlet (Minedition)

Max Maus freut sich, dass die Äpfel auf der Waldlichtung endlich reif sind. Nun kann er seine Freunde zum großen Apfelfest einladen. Leider hat Golo Gartenschläger schon alle Äpfel gepflückt, um sie allein zu verputzen. Max ist traurig, aber es findet sich eine Lösung.

>> "Ethischer Welthandel: Alternativen zu TTIP, WTO & Co" von Christian Felber (Deuticke)

Der Gründer der Gemeinwohl-Ökonomie-Bewegung plädiert konsequent dafür, der Ideologie von Freihandel, Standortwettbewerb und noch mehr Globalisierung endgültig abzuschwören. Weniger Hürden soll es für jene Staaten und Unternehmen geben, die einen Beitrag leisten, um die eigentlichen Ziele der Wirtschaft zu erreichen: nachhaltige Entwicklung, Verteilungsgerechtigkeit, kulturelle Vielfalt oder sinnvolle Arbeitsplätze. Und Barrieren im Handel für jene, die Menschenrechte missachten, für Klimasünder und Ausbeuter.

>> "50 einfache Dinge, die Sie tun können, um die Gesellschaft zu verändern" von Ines Pohl (Hrsg., Westend)

In 50 Kapiteln beschreiben, empfehlen und kommentieren die AutorInnen, was getan werden kann, um die zivilgesellschaftliche, soziale und ökologische Entwicklung voranzubringen und das Gemeinwohl wieder in den Mittelpunkt zu stellen. 50 Ansätze für jedermann, um im Großen genauso Einfluss zu nehmen auf gesellschaftliche Verhältnisse wie im Kleinen auf das persönliche Lebensumfeld. Kein typischer Ratgeber, sondern ein Sachbuch mit Gebrauchswert.

>> "Nachhaltig Leben: Bewusst kaufen, sinnvoll nutzen. - Alternativen zum Wegwerfen" von Susanne Wolf (VKI). Das Vorhaben, durch das eigene Konsumverhalten für eine „bessere“ Welt zu sorgen, bleibt oft ein abstraktes Bekenntnis. Das liegt auch daran, dass wirklich kompetente Infos und praktikable Empfehlungen rar sind. Doch es gibt Möglichkeiten, durch bewussten Konsum und Lebensstil einen Beitrag für die Umwelt und für faire Arbeitsbedingungen in den Herstellerländern zu leisten. Das Buch gibt Anregungen für all jene, die ganz individuell zu einem verantwortungsvollen Lebensstil finden wollen.

>> "Genug" (John Naish, Bastei Lübbe). Heute gibt es von allem mehr, als wir jemals nutzen oder genießen können. Trotzdem halten wir an einer uralten Überlebensstrategie fest: Immer noch mehr, mehr, mehr - auch wenn uns das krank, müde, übergewichtig und unzufrieden macht. Times-Journalist John Naish zeigt, wie wir die Reißleine ziehen und der Konsumtretmühle entkommen - für ein erfüllteres, gesünderes und glücklicheres Leben!

>> "Nachhaltig genießen" (TRIAS) - Wie das geht erzählen Karl von Körber und Hubert Hohler im gleichnamigen Buch. Mit über 100 inspirierenden Rezepten.

>> "Oekoroutine: Damit wir tun, was wir für richtig halten" von Michael Kopatz (Oekom). Die einfache Aussage: Wir können verantwortungsvoll leben, ohne uns täglich mit Klimawandel oder Massentierhaltung befassen zu müssen. Wir machen 'Öko' einfach zur Routine!

Die leseumwelt ist seit 2017 "on tour". Damals haben wir 10 Boxen gepackt und auf die Reise geschickt.

leseumwelt-B√ľcherbox

Warum? Weil wir so viele Anfragen erhalten haben, ob es denn noch einen Bücherturm zu ergattern gibt. Durch die mobilen Bücherboxen sind bereits zahlreiche weitere Büchereien in den Genuss der leseumwelt -Medien gekommen:

o Pfarr- und Gemeindebücherei Lanzenkirchen
o Stadtbücherei Zistersdorf
o Bücheria Haslau-Maria Ellend
o Öff. Bücherei Arbesbach
o Anselm-Salzer-Bibliothek Stift Seitenstetten
o Öff. Bücherei Wieselburg
o Pfarrbibliothek St. Jakobus Kirchber am Wechsel
o Öff. Bücherei Maissau
o Bücherei der Pfarre Hain
o Bücherei der Pfarre Kirchschlag
o Bücherei der Pfarre Niederabsdorf
o Gemeindebücherei Gramatneusiedl
o Bücherei der Stadtgemeinde St. Valentin
o Bücherei der Markt- u. Pfarrgemeinde Kirchberg an der Pielach
o Stadtbücherei Retz
o Bibliothek Grafenwörth

Auch 2019 dürfen die leseumwelt -Bücherboxen weiterziehen. Derzeit erfreuen sich die Boxen gerade hoher Beliebtheit in:

o Öffentliche Bücherei Böheimkirchen
o Öffentliche Schulbücherei Vitis
o Stadtbücherei Purkersdorf
o Gemeinde- und Gewerkschaftsbücherei Himberg

Die übrigen Boxen befinden sich derzeit im Heimathafen für kleine "Wartungsarbeiten" und freuen sich bereits auf die Weiterreise. Wo, wie, was, wann erfahren Sie auf www.leseumwelt.at.

 

Umwelt in Gefahr" von David Burnie und Martyn Bramwell (DK-Verlag) macht Klimawandel für Kinder (ab 10 Jahren) begreifbar und weckt das Bewusstsein für die Fragen, die über die Zukunft unseres Planeten entscheiden: Einfache Experimente veranschaulichen scheinbar komplizierte Phänomene. Aktionstipps zeigen, wie jeder selbst aktiv werden kann. Umweltexperten ermöglichen es dem Leser, ihren Alltag hautnah mitzuerleben. Und authentische Erfahrungsberichte von Kindern aus aller Welt stellen Umweltprobleme aus kindlicher Perspektive dar.

"Noch lange danach" (Ravensburger). Gudrun Pausewang schrieb dieses Buch unter dem Eindruck der schrecklichen Ereignisse in Fukushima... Deutschland, 40 Jahre nach einer Atomkatastrophe. In einem der wenigen noch bewohnbaren Teile des Landes lebt die sechzehnjährige Vida mit ihrer Mutter. Vida ist Betroffene und Botschafterin: In einem Gespräch mit Studenten aus anderen Ländern berichtet sie von den schrecklichen Ereignissen und wie es gelingen kann, den Alltag trotz aller Widrigkeiten zu meistern.

"Superhenne Hanna gibt nicht auf" (Felix Mitterer, G & G Kinder- und Jugendbuch).
Superhenne Hanna gibt nicht auf - denn neue Abenteuer erwarten sie und ihre Freunde, die Kinder Theresa und Sebastian und den Fuchs Bartholomäus. In geheimen Labors werden Tiere geklont, gentechnisch manipuliert und die Folgen sind unabsehbar. Mit Witz und Verstand starten Hanna und ihre Freunde eine spektakuläre Rettungsaktion ...

"Ein Fall für dich und das Tiger-Team: Das verbotene Labor" (Thomas Brezina; Egmont-Schneiderbuch). Patrick findet ein zahmes Kaninchen im Wald und wird plötzlich von zwei verdächtigen Gestalten verfolgt. Auch ein Tierschützer zeigt auffallendes Interesse an dem Tier. Das Tiger-Team stößt auf ein verstecktes Versuchslabor, und die Mission ist klar: Die Tiere müssen gerettet werden!


Der leseumwelt-Filmtipp für die Weihnachtsferien: "Avatar - Aufbruch nach Pandora". Ein Gigantomanisches Öko-Science-Fiction Märchen von Regisseur James Cameron in bahnbrechender Animationstechnik, für alle ab 12.
 

leseumwelt Spotlight: Mit Bienen und Kreativität aufs Siegerpodest 

Für manche „Große“ mögen die technischen Möglichkeiten von Smartphone und Co, etwa das Drehen und Schneiden von Videos, noch ein Buch mit 7 Siegeln darstellen, doch Jugendliche wissen diese Möglichkeiten durchaus zu gebrauchen – und nutzen sie auch, unter anderem zum Lernen.

Ein besonderer Stellenwert kommt dem Produzieren und Gestalten von Online-Videos zu. Lerninhalte werden dabei besonders intensiv durchdrungen, weil man, um erklären zu können, Inhalte verstehen und planen muss, was und wie am besten zu erklären ist.

Mit dem Kreativwettbewerb „Spotlight“ beschritt die leseumwelt solche neuen Wege der Umweltbildung. Gefragt waren kurze Videos, in denen sich Schülerinnen und Schüler mit Medien der leseumwelt auseinandersetzen. Für ihre Kreativität belohnt werden die teilnehmenden Klassen der NMS Hohenau an der March. Sie überzeugten unsere Jury mit ihrem “Bienenfilm“ und dürfen sich nun auf einen erlebnispädagogischen Ausflug in die Natur freuen.

Alle eingereichten Videos finden Sie in unserem Youtube-Kanal.

 

"Die Müllhexe Rosalie und das Element Wasser" von Liese Esslinger und Alena Schulz (Transworld). Rosalie und ihr Freund Anton entdecken in König Blitzeblanks Mülldeponie ein Fass und unzählige Lackdosen. Voller Freude streichen sie Antons Kistelkastelschwabbelbett in bunten Farben an und machen mit den Dosen eine Bootsfahrt auf dem Teich. Am Ende rollt Wassermann Plitsch-Platsch noch das Ölfass ins Wasser. Der Spaß hat böse Folgen, das Wasser ist vergiftet. Zum Glück können Fabian und Florian die Katastrophe noch abwenden und alle können gemeinsam das Abendkonzert der Fische genießen. Die Geschichte mit Noten funktioniert auch als Kindermusical!

"Die Wassertropfenreise" von Otmar Grissemann (G & G). Im Herbst begegnen uns Wassertropfen als Regen, Hagel, Schnee, Eis, Nebel und Wolken. Wunderschöne Bilder begleiten die Wassertropfen in diesem Buch auf ihrer Reise vom Grundwasser bis zum Meer.

"Bill und Fabienne - Zwei Wasserratten und viel Wasserkraft" (Lorenz Pauli und Karolin Weber, Verlag Atlantis). Bill ist auf der Suche nach dem großen Glück. Dabei erlebt er vor allem viel »kleines Glück«, denn Fabienne, die Wasserratte von weiter unten am Fluss, weiß, wie man Purzelbäume schlägt, Verstecken spielt und Geschichten erfindet. Sie hat auch viel zu erzählen vom Flusskraftwerk und vom elektrischen Strom. Eine Geschichte mit Bastelideen und Experimenten zu Wasserkraft und Energie, empfohlen für Kinder ab 6 Jahren.

"Ruf der Tiefe", ein All-Age-Öko-Roman (Brandis & Ziemek, Verlag Gulliver). Leon lebt am geheimnisvollsten Ort der Erde: in der Tiefsee. Er gehört zu einer Elite junger Flüssigkeitstaucher, die sich auch in 1000 Meter Tiefe frei bewegen können. Zusammen mit Lucy, einem intelligenten Krakenweibchen, durchstreift Leon den Pazifischen Ozean auf der Suche nach Rohstoffen. Doch dann scheint das Meer verrückt zu spielen: Am Grund breiten sich »Todeszonen« aus, an Land bricht Panik aus. Bei einem verbotenen Tauchgang entdecken Leon und Lucy ein fatales Experiment – und haben plötzlich einen mächtigen Konzern zum Feind. Eine junge Touristin von »oben«, erweist sich als Leons einzige Verbündete …