Über die vielen Gesichter des Mists

So ein Mist, Buchcover, Verlag TyroliaMist: Alle kennen ihn, alle machen ihn. Es ist Mist, also weg damit? Manchmal lohnt sich ein zweiter Blick. Denn "Mist hat mit klugen Kreisläufen zu tun, mit Vergehen und Gedeihen, mit Reinigen und Erneuern, mit Erfinden und Weiterentwickeln, mit den Tiefen des Ozeans und den Weiten des Universums, mit Genuss und Gestank, mit Gesundheit und Krankheit".

Jetzt neu in der leseumwelt: "So ein Mist. Von Müll, Abfall & Co". Ein schönes und kluges Sachbuch von Melanie Laibl und Lili Richter. Erschienen bei TYROLIA.

Mist und Nachhaltigkeit: leseumwelt Faktencheck

Wegwerfmentalität: In Europa werfen wir jährlich Rohstoffe im Wert von 5 Milliarden Euro als Abfall weg.Allein in Österreich fallen jährlich über 62 Mio. Tonnen Abfall an, davon 1,4 Mio. Tonnen aus dem Hausmüll (Zahlen aus 2016). Damit sind wir (noch) weit entfernt von einer nachhaltigen Ressourcennutzung. 

Nachhaltigkeit erfordert einen anderen Blick auf unseren Mist. Abfall vermeiden ist die oberste Regel. Fällt er doch an, sollte er als Ressource gesehen werden – nur so kann der Weg zu einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft gelingen. Das Recyceln von Rohstoffen ist dabei ein wichtiger Schritt von vielen. Nachhaltigkeit und Wegwerfmentalität passen jedenfalls nicht zusammen. 

Mehr zum Thema und was wir tun können: www.global2000.at

2018 wurde von den NÖ Abfallverbänden gemeinsam mit Gemeinden und Behörden die Kampagne #trennsetter gestartet. www.trennsetter.at

Was wäre, wenn die Welt ein Dorf aus 100 Kindern wäre?

Wie leben die Kinder in diesem Dorf, wenn sie für alle Kinder dieser Welt stehen? Antworten darauf hat Christoph Drösser.

So machen zum Beispiel 7 von ihnen das, was man als "verbotene Kinderarbeit" bezeichnet. 12 sind Vegetarier. 85 haben sauberes Wasser, 16 keine Schuhe. Und kein Kind hat dieselbe Hautfarbe wie ein anderes.

Jetzt neu in der leseumwelt und absolut lesenswert: "100 Kinder" von Christoph Drösser, mit Illustrationen von Nora Coenenberg, erschienen bei GABRIEL. 

17 Ziele, 17 Bücher und WIR


Es geht uns alle an!

193 Staaten setzen sich 17 Ziele bis 2030:
für unsere Erde und für unsere Gesellschaft.

In den NÖ Bibliotheken wird durch Bücherauswahl, Präsentationen, Empfehlungen und Veranstaltungen die Bildung der BesucherInnen vorangetrieben.

Wir rufen auf, - und unterstützen mit zwei Seminaren - unsere Welt und unsere Zukunft in den Fokus zu stellen. Dabei muss weder auf Belletristik noch auf gute Kinderbücher verzichtet werden.

Tauchen Sie mit Katharina Bancalari ein in die 17 Weltziele, stöbern Sie an einem Büchertisch mit mehr als 17 Büchern von Alfons Fallmann, erleben Sie Vermittlungsmethoden für Kinder von Petra Forster und beteiligen Sie sich rege.

Termin / Ort

2. September 2020, 14.30-18.30 Uhr
Bildungshaus St. Hippolyt/St. Pölten (Bahnhofnähe, eigene Tiefgarage)

 

Inhalt

  • Methodisches Erarbeiten der 17 Ziele mit Büchern zur Umsetzung in der Bibliothek
  • Buchpräsentationen (Fachbuch, Belletristik, Jugendbuch) und eine Kinderbuch-Kiste zu den 17 Zielen
  • Vermittlungsangebote zu 2 Zielen
  • Ideen für die Bibliotheksarbeit sowie Vertiefung in Gruppen

 

  • Unterlagen
     
    • Aktuelle Bücherlisten
    • Informationen zu den SDG
    • Link-Liste für weiterführende, vertiefende Arbeit

 

Anmeldung:

https://www.umweltwissen.at/anmeldung.asp?Event=70

leseumwelt-Faktencheck:

Dass tierische Produkte das Klima anheizen, liegt am Methangas. Methan entsteht immer dann, wenn sich organisches Material unter Luftabschluss zersetzt (zB Gras im Verdauungtrakt von Kühen). Die Klimawirkung des Spurengases ist 25 mal stärker als die von Kohlendioxid - und seine Konzentration in der Luft steigt rasant an. Die Gründe dafür kann die Wissenschaft noch nicht eindeutig erklären - aber Massentierhaltung spielt jedenfalls eine wichtige Rolle dabei. Rinder sind weltweit die größte natürliche Methan-Quelle. Aber auch auf Mülldeponien und in Klärwerken entsteht hierzulande viel Methan. 

 

Weitere leseumwelt-Tipps für einen kühlen Kopf an heißen Tagen:

  1. 1. Richtig viel trinken (mineralstoffreich, nicht zu kalt und in ausreichender Menge) 
  2. 2. Leichte Kost und Kleidung (Leinen oder Baumwolle)
  3. 3. Kopfbedeckung, Sonnenbrille und Sonnenschutz (mit Breitspektrum) 
  4. 4. Siesta im Schatten (leseumwelt-Buch nicht vergessen!)
  5. 5. Zwischendurch für Abkühlung sorgen
  6. 6. Das Auto stehen lassen (Jede Autofahrt heizt dem Klima zusätzlich ein!)
  7. 7. Bei Hitze niemanden im geparkten Auto zurücklassen. Nie! Auch nicht kurz!
  •  
  • Und bitte, schauen sie auf ihre Nachbarn, insbesondere wenn es sich um allein lebende ältere oder kranke Personen handelt. Melden sie dem Roten Kreuz oder der Gemeinde, wenn jemand Hilfe benötigt.

 

Wir wünschen allen einen schönen und erholsamen Sommer! G'sund bleiben!

Wer noch mehr über unser kostbares Wasser wissen will, taucht mit Bernd Schuh, einem echten Wasserexperten, ab in das faszinierende Element. Schuh erklärt den »Verwandlungskünstler« vom kleinsten Molekül bis zu den gewaltigen Wassermassen der Meere. Wo kommt unser Trinkwasser her, wo fließt es hin? Wie funktioniert ein Wasserkraftwerk? Warum tut ein Bauchklatscher weh? Außerdem enthält das Buch viele Experimente, Aktiv- und Wasserspartipps.

"Wasser. Der wichtigste Rohstoff der Erde" von Bernhard Schuh (Gerstenberg).

Alles neu macht der Mai:

 

Der frische Maiwind wehte 10 neue tolle Bücher in die leseumwelt-Bibliotheken. In den nächsten Monaten werden wir hier unsere Neuzugänge noch näher vorstellen. Der Lesesommer kann kommen! 

Upcycling-Tipps für Fortgeschritte mit Garten haben wir übrigens auch im leseumwelt-Angebot:

"Upcycling für meinen Garten" von Steven Wooster und Susan Berry (Haupt). 

Wir wünschen fröhliches Heimwerken!

Auf der ganzen Welt leiden die Menschen unter der Corona-Krise und sind dazu angehalten, zuhause zu bleiben. Die Natur scheint sich dadurch vielerorts zu erholen. Aber die Klimakrise und zahlreiche Umweltprobleme bleiben uns auch nach Corona erhalten. Zum Beispiel das Bienensterben.

Mehr Infos zu Bienenweiden:

https://www.bienenretter.de/hilf-den-bienen/dein-einsatzort/

https://www.nabu.de/umwelt-und-ressourcen/oekologisch-leben/balkon-und-garten/tiere/insekten/20386.html

 

"10 Sachen können Kinder machen" - erfolgreich umgesetzt in Krumbach

 

Bereits im Jänner hieß es in der Bücherei Krumbach: "10 Sachen können Kinder machen!" Und die kleinen Schlaufüchse machten sich mit großer Begeisterung daran, die gemeinsam erarbeiteten Umwelttipps auch zuhause in die Tat umzusetzen. Belohnt wurden sie dafür mit unseren LESEUMWELTSTAR-Buttons. - Herzlichen Dank an die Bücherei Krumbach für die ambitionierte Umsetzung unseres Kindergartenprojekts und den netten Bericht!