Sommerliche Buchtipps aus der leseumwelt für Groß und Klein.

>> "Benny Blu: Sonnenenergie - Kraft aus der Sonne" - Nicola und Thomas Herbst (Kinderbuch)
Benny Blu zeigt Kindern von 5 bis 105 Jahren die riesigen Kräfte der Sonne. Könnten wir ohne Sonne leben? Wie nutzen wir die Sonnenenergie? Was ist Solarthermie? Und wie funktioniert eine Solarzelle?

>> "Basteln und Experimentieren mit Solarenergie" - Behringer und Wellige (Kinder ab 8 und Jugendliche)
Das aktuelle Thema "erneuerbare Energien" wird in diesem Buch spannend erklärt. Der Inhalt geht über trockene Theorie hinaus und macht einen weiteren Schritt: Kinder dürfen selbst aktiv werden! Sie lernen einen kleinen Ofen zu bauen, der mit Sonnenenergie betrieben wird; sie basteln einen Hubschrauber oder sie lernen ihren Namen auf ein Stück Holz zu brennen.

>> "Solar" - Ian McEwan (Belletristik)
Michael Beard ist Physiker – und Frauenheld. Er hat den Nobelpreis erhalten, doch ist er alles andere als nobel: Im Beruf ruht er sich auf seinen Lorbeeren aus, privat hält es ihn auf Dauer bei keiner Frau. Bis die geniale Idee eines Rivalen für Zündstoff in seinem Leben sorgt. In ›Solar‹ geht es nicht nur um Sonnen-, sondern auch um kriminelle Energie.

Die Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur empfiehlt monatlich ein Klima-, ein Umwelt- und ein Natur-Buch. Wir empfehlen diese Bücher gerne weiter!

Für den Juni hat die Jury folgende Titel gewählt:

Klima-Buchtipp:

Fair Play. Spiel mit, sonst verlierst du alles! (Gerstin Gulden; Hamburg: rotfuchs 2021; empfohlen ab 12 Jahren)

Ein spannendes Gedankenspiel um die Fragen nach Klimapunkten, Klimasünden und Klimakonten. „Was würdest Du tun?“ ist nicht nur eine Frage im Roman, sondern ein Begleiter während der Lektüre.

Umwelt-Buchtipp:

Niemals (Duhamel; Berlin: avant-verlag 2021, empfohlen ab 12 Jahren)

Ein Comic, der die Schatten des Klimawandels sensibel, aber auch mit einer Prise schwarzen Humor thematisiert.

Natur-Buchtipp:

Der Schneeleopard (Verena Hochleitner; Wien: luftschacht 2021; empfohlen ab 4 Jahren) 

Der Duft des Frühlings – wie sehr sich Menschen nach dem Erwachen der Natur sehnen, zeigt Hochleitner auf besondere Weise in Text und Bild.

Weitere Buchtipps der Akademie:

https://www.akademie-kjl.de/buch-app-empfehlungen/klima-umwelt-natur-buchtipp/ 

 

Umwelt und Klima schützen - das geht überall. Auch zuhause. Die leseumwelt hat Tipps, die jede(r) umsetzen kann. #bleibzuhause Tipp Nr. 11:

Teamwork

In vielen Bereichen ist unsere Welt heute tief gespalten. Der Corona-Virus hat seinen Teil dazu beigetragen, doch Differenzen gab und gibt es genauso bei Asyl oder Klima. Verschiedene gesellschaftliche Lager stehen sich gegenüber, eine Kultur des Getrennt-Seins hat selbst in Familien Einzug gehalten. Dass die Welt eigentlich als großes Miteinander angelegt ist, zeigt uns ein Blick auf die Natur. Werfen wir doch einfach mal einen Blick auf das, was die Welt zusammenhält, statt auf das, was trennt. Und nehmen wir uns ein Beispiel am Teamwork in der Natur.

Unser Lesetipp: "Wie die Welt zusammenhält. Hinter den Kulissen der Natur" von Simak Büchel, erschienen bei Circon Kinderwissen. 
Buchcover Wie die Welt zusammenh√§ltWarum treten manche Tierarten nur in Schwärmen auf, wie funktioniert das Zusammenleben von Tieren und Pflanzen im Wald und was passiert, wenn die Bienen aussterben? Dieses Buch befasst sich mit den kleinen und großen Zusammenhängen in der Natur und beschreibt sie als ein faszinierendes Netzwerk, in dem jedes Lebewesen eine unverzichtbare Rolle spielt.

Ein Sachbuch für Kinder ab 8 Jahren, mit zahlreichen Fotos und Illustrationen (Verena Geiger) sowie spannenden Activity-Ideen zum nachhaltigen Forschen und Basteln: Schaffe ein eigenes Ökosystem in der Flasche, untersuche eine Pfütze und was bedeutet "biologisches Gleichgewicht"?

Wandelbarkeit und MINT als Themen der BIBLIO AKTIV 2021. Die leseumwelt war mit dabei.

Die BIBLIO AKTIV 2021 stand für „Wandelbarkeit“, Erlebnis, Motivation – in den Bereichen Raum, Medien und Veranstaltung. Auch MINT war ein großes Thema. Erstmals fand die Fachmesse online statt. Umwelt.Wissen, die zentrale Anlaufstelle des Landes für Umweltbildung in Niederösterreich, war am 23. April per Videobeitrag dabei. Umwelt.Wissen-Chefin Dr. Margit Meister informierte über zahlreiche MINT-Angebote für Bibliotheken und stellte die Initiative leseumwelt vor. Den Beitrag gibt es online auf der Video-Pinnwand zur Fachmesse.

Sreenshot aus dem Video

Link: https://www.treffpunkt-bibliothek.at/biblioaktiv-2021/umwelt-wissen-niederoesterreich/

Alle (MINT-)Angebote von Umwelt.Wissen - vom ExpertInnenpool über Thementipps bis zu aktuellen Veranstaltungen - finden Sie unter www.umweltwissen.at.

Umwelt und Klima schützen - das geht überall. Auch zuhause. Die leseumwelt hat Tipps, die jede(r) umsetzen kann. #bleibzuhause Tipp Nr. 10:

Die Umwelt schützen

Kleine Veränderungen im Alltag können Großes bewirken, wenn viele mitmachen. Wer seinen Alltag umweltfreundlicher gestalten möchte, findet dazu im Web viele Anregungen. Zahlreiche einfach umzusetzende Tipps hat zB der WWF Österreich zusammengestellt. 

Auch die Online-Plattform wir-leben-nachhaltig.at informiert und motiviert zu einem nachhaltigen Lebensstil. Ein Blog mit Alltagsgeschichten und Erfahrungsberichten, kreativen Ideen zum Ausprobieren und vielem mehr ergänzt das Angebot. 

Dass Umweltschutz auch schon was für die ganz Kleinen ist, zeigt u.a. das leseumwelt-Kindergarten-Projekt "10 Sachen können Kinder machen". Auch unser Buchtipp des Monats widmet sich diesem Thema und zeigt, dass Umweltschutz eigentlich kinderleicht ist.

Unser kinderleichter Lesetipp für einen umweltfreundlichen Alltag: "Wir schützen unsere Umwelt" aus der Ravensburger-Reihe Wieso? Weshalb? Warum". 

Warum ist unsere Erde so einzigartig? Was bedroht sie? Und wie können wir die Umwelt schützen?

Anhand alltagsnaher Beispiele erklärt dieses Buch kindgerecht Themen wie den Wasserkreislauf auf der Erde, Klimawandel und Artenschutz, woher unser Strom kommt und was mit unserem Müll passiert. Dazu gibt es viele Anregungen, wie Kinder ab 4 Jahren und ihre Eltern als Umweltschützer aktiv werden können. Denn Umweltschutz geht uns alle an und ist gar nicht schwer!

Umwelt und Klima schützen - das geht überall. Auch zuhause. Die leseumwelt hat Tipps, die jede(r) umsetzen kann. #bleibzuhause Tipp Nr. 9:

Weniger Müll!

19 Kilo Müll haben die "Plastik Piraten" des Vereins "Greensteps STP" Ende Februar in einem zweistündigen Raubzug in der Natur rund am das alte Glanzstoff-Areal erbeutet. Ein trauriger Erfolg - denn es war heuer bereits der vierte Raubzug dieser Art auf der selben Route. Die  Lösung für das Problem: Müll vermeiden, wann immer es möglich ist. Wie das geht, lernen Menschen ab 7 Jahren in unserem Buch des Monats. Darüber hinaus hilft leider nur der Griff zu Handschuhen und Müllsack beim nächsten Spaziergang.

Unser Lesetipp für den müllreduzierten Einstieg in den Frühling: "So viel Müll! Wie du die Umwelt schützen kannst." von Jess French (DK Verlag)

Buchcover: So viel M√ľll In diesem Kindersachbuch werden komplexe Umweltthemen wie Umweltverschmutzung, Ressourcenverschwendung oder Klimawandel mit Illustrationen und Fotos kindgerecht aufbereitet.

Die Autorin ist unter den Top 50 der „BBC Wildlife Conservation Heroes“ und gibt aufgeweckten Kindern Tipps und Tricks, wie sie im Alltag zum Umweltschutz beitragen können. 

 

Trailer zum Buch anschauen

Umwelt und Klima schützen - das geht überall. Auch zuhause. Die leseumwelt hat Tipps, die jede(r) umsetzen kann. #bleibzuhause Tipp Nr. 8:

Alles gut?! - Optimismus, Baby!

Mit anderen reden. Zuhören. Abwägen. Und feststellen, dass die Wahrheit oft geschickt Schwarz-Weiß-Töne umschifft. Der Journalist Andreas Sator macht das und kann damit ein Vorbild für uns sein in dieser verflixten Corona-Zeit, in der solche Tugenden immer öfter auf der Strecke bleiben. Wir plädieren mit Sator für einen bewussten, informierten und vor allem optimistischen Umgang mit unserer Welt. Und wir empfehlen sein Buch. Manchmal ist eben Lesen doch die beste Medizin.

Unser Lesetipp für den Corona-Winter-Blues: "Alles gut?! Unangenehme Fragen & optimistische Antworten für eine gerechtere Welt" von Andreas Sator (Verlag K & S)

Die Welt, in der wir leben, ist alles – aber gerecht ist sie nicht. Andreas Sator, von Beruf aus kritisch und neugierig, stellte fest, wie unwohl er sich in seiner komfortablen Umgebung fühlte. Fragen drängten sich auf wie: Ist es okay, unser schönes Leben im reichen Österreich zu genießen? Warum geht es uns so gut, während noch so viele arm sind – und hängt das zusammen? Welche Verantwortung haben wir und was können wir tun? Was bringt Fair Trade wirklich? Wofür Spenden? Welche Politik brauchen wir? Sator hat nicht nur gefragt, er hat Antworten gefunden. In acht Kapiteln reist er nicht nur um die Welt, sondern hinterfragt vor allem auch die eigene Komfortzone. Er redet mit Menschen, hört zu, wägt ab. Das ist nicht immer angenehm, aber es erweitert den Horizont. 

Themen: Fair Trade – Armut und Globalisierung – Kolonialismus und die Folgen – Entwicklungspolitik – Klimakrise u.v.m.

 

 

Dr. Margit Helene Meister im Wir-leben-nachhaltig-Weihnachtsinterview

Kurz vor Weihnachten wurde leseumwelt Projekt-Initiatorin Dr. Margit Helene Meister von www.wir-leben-nachhaltig.at zum Interview gebeten. Das Gespräch über Nachhaltigkeit, Naturerfahrung und die leseumwelt kann man jetzt Nachlesen im Blog 

https://blog.wir-leben-nachhaltig.at.

"Die Corona-Pandemie hat sehr klar vor Augen geführt, wie wichtig es ist, unser direktes Umfeld gut zu behandeln, dass auch künftige Generationen ein gutes Lebensumfeld haben. Es liegt jetzt noch stärker an uns, den Menschen Wissen in allen Themenbereichen so zur Verfügung zu stellen, so dass sie es auch verstehen und aufgreifen können."

Umwelt und Klima schützen - das geht überall. Auch zuhause. Die leseumwelt hat Tipps, die jede(r) umsetzen kann. #bleibzuhause Tipp Nr. 7:

Ein Ei im Dezember

Buchcover Paulas ReiseDas Zwerghuhn der zwölfjährigen Paula legt mitten im Dezember ein Ei. Kein Wunder, dieser Winter fühlt sich nämlich eher wie ein Frühling an. Aber warum? Um das zu verstehen, macht Paula mit ihren Geschwistern und ihren Eltern eine unglaubliche Weltreise auf den Spuren des Klimawandels. Sie wollen herausfinden, wie Menschen, Tiere und Pflanzen damit umgehen, wenn ihr Lebensraum durch den Klimawandel aus den Fugen gerät. Und vielleicht können sie sogar lernen, wie sie selbst die Welt verändern können. 

Unser Familien-Lesetipp für die Weihnachtsferien: "Paulas Reise oder Wie ein Huhn uns zu Klimaschützern machte" von Jana (Autorin) und Jens (Illustration) Steingasser, Verlag F. Oetinger.

Jana und Jens Steingasser erzählen die Geschichte ihrer Familienreise. Es gelingt ihnen dabei, dem abstrakten Thema Klimawandel authentisch und persönlich zu begegnen. Dazu kommen viele Tipps, wie man ihm im Familien-Alltag begegnen kann und mehr als 150 faszinierenden Naturaufnahmen aus aller Welt.Das Buch ist etwas ganz Besonderes, denn es wurde mit dem "cradle to cradle"-Prinzip hergestellt. Das bedeutet, dass es vollständig biologisch abbaubar ist, ohne giftige Rückstände zu hinterlassen. 

Mit diesem Buchtipp wünscht die leseumwelt eine besinnliche Weihnachtszeit!

Übrigens: Auch Weihnachten geht umweltfreundlich. Im Netz gibt es zahlreiche Tipps dazu - vom veganen Weihnachstmenü über pflanzbare Weihnachtskarten bis zum nachhaltigen Weihnachtsgeschenk. 

"Wenn ich die SDG-Brille trage..." - Nachlese zum leseumwelt BibliothekarInnen Seminar 2020

193 Staaten setzen sich 17 Ziele bis 2030 - für unsere Erde und für unsere Gesellschaft. 17 Ziele für eine nachhaltige Entwicklung: Kann man als Bibliothek etwas dazu beitragen? Ja, man kann! Vor allem können das jene Büchereien, deren motivierte BibliothekarInnen im September der Einladung zum Seminar "17 Ziele, 17 Bücher und WIR" gefolgt sind.

In den NÖ Bibliotheken wird durch Bücherauswahl, Präsentationen, Empfehlungen und Veranstaltungen die Bildung der BesucherInnen vorangetrieben. DIe leseumwelt unterstützte 2020 dank der großartigen Kooperation von Umwelt.Wissen und Treffpunkt Bibliothek mit einem Fortbildungsnachmittag zu den SDGs - den 17 Weltzielen.

Im September 2020 blick­ten 21 BibliothekarInnen durch die bunte SDG-Bril­le und ließen sich in einer kreativen Ausein­andersetzung mit den Weltzielen begleiten. Eine wichtige Erkenntnis: Um unsere Welt und unsere Zukunft in den Fokus zu stellen, muss weder auf Belletristik noch auf gute Kinderbücher verzichtet werden.

Drei tolle ReferentInnen boten aktuelle Buchemp­fehlungen aus der Welt der Belletristik, der Fachliteratur sowie der Kinder­- und Jugend­bücher. Sie luden zum Mitmachtheater „So ein Mist“ ein und zeigten Methoden und An­knüpfungspunkte rund um die Aktivistin Gre­ta Thunberg. Das Seminar endete mit Überlegungen zur Umsetzung in der eigenen Bü­cherei sowie im persönlichen Alltag. 

"Es ist eine spannende Herausforderung, in Büchern die SDGs zu entdecken. - Überall gibt es Möglichkeiten anzuknüpfen!", und "Gemeinsam in der Vielfalt zu arbeiten und miteinander gestalten - das gibt Kraft, das wirkt und strahlt aus!", zeigten sich ReferentInnen und BibliothekarInnen im Nachklang überzeugt.

Im Rahmen der Aktionstage Nachhaltigkeit 2020 wurde das Seminar als Aktionstage Highlight und als NÖ Landespreisträger ausgezeichnet.

Die ReferentInnen Petra Forster, Alfons Fallmann und Katharina Bancalari im Web:

www.lesespiel.at

www.naturseiten.at

www.katharina-bancalari.at