Umwelt und Klima schützen - das geht überall. Auch zuhause. Die leseumwelt hat Tipps, die jede(r) umsetzen kann. #bleibzuhause Tipp Nr. 10:

Die Umwelt schützen

Kleine Veränderungen im Alltag können Großes bewirken, wenn viele mitmachen. Wer seinen Alltag umweltfreundlicher gestalten möchte, findet dazu im Web viele Anregungen. Zahlreiche einfach umzusetzende Tipps hat zB der WWF Österreich zusammengestellt. 

Auch die Online-Plattform wir-leben-nachhaltig.at informiert und motiviert zu einem nachhaltigen Lebensstil. Ein Blog mit Alltagsgeschichten und Erfahrungsberichten, kreativen Ideen zum Ausprobieren und vielem mehr ergänzt das Angebot. 

Dass Umweltschutz auch schon was für die ganz Kleinen ist, zeigt u.a. das leseumwelt-Kindergarten-Projekt "10 Sachen können Kinder machen". Auch unser Buchtipp des Monats widmet sich diesem Thema und zeigt, dass Umweltschutz eigentlich kinderleicht ist.

Unser kinderleichter Lesetipp für einen umweltfreundlichen Alltag: "Wir schützen unsere Umwelt" aus der Ravensburger-Reihe Wieso? Weshalb? Warum". 

Warum ist unsere Erde so einzigartig? Was bedroht sie? Und wie können wir die Umwelt schützen?

Anhand alltagsnaher Beispiele erklärt dieses Buch kindgerecht Themen wie den Wasserkreislauf auf der Erde, Klimawandel und Artenschutz, woher unser Strom kommt und was mit unserem Müll passiert. Dazu gibt es viele Anregungen, wie Kinder ab 4 Jahren und ihre Eltern als Umweltschützer aktiv werden können. Denn Umweltschutz geht uns alle an und ist gar nicht schwer!

Umwelt und Klima schützen - das geht überall. Auch zuhause. Die leseumwelt hat Tipps, die jede(r) umsetzen kann. #bleibzuhause Tipp Nr. 9:

Weniger Müll!

19 Kilo Müll haben die "Plastik Piraten" des Vereins "Greensteps STP" Ende Februar in einem zweistündigen Raubzug in der Natur rund am das alte Glanzstoff-Areal erbeutet. Ein trauriger Erfolg - denn es war heuer bereits der vierte Raubzug dieser Art auf der selben Route. Die  Lösung für das Problem: Müll vermeiden, wann immer es möglich ist. Wie das geht, lernen Menschen ab 7 Jahren in unserem Buch des Monats. Darüber hinaus hilft leider nur der Griff zu Handschuhen und Müllsack beim nächsten Spaziergang.

Unser Lesetipp für den müllreduzierten Einstieg in den Frühling: "So viel Müll! Wie du die Umwelt schützen kannst." von Jess French (DK Verlag)

Buchcover: So viel MĂĽll In diesem Kindersachbuch werden komplexe Umweltthemen wie Umweltverschmutzung, Ressourcenverschwendung oder Klimawandel mit Illustrationen und Fotos kindgerecht aufbereitet.

Die Autorin ist unter den Top 50 der „BBC Wildlife Conservation Heroes“ und gibt aufgeweckten Kindern Tipps und Tricks, wie sie im Alltag zum Umweltschutz beitragen können. 

 

Trailer zum Buch anschauen

Umwelt und Klima schützen - das geht überall. Auch zuhause. Die leseumwelt hat Tipps, die jede(r) umsetzen kann. #bleibzuhause Tipp Nr. 8:

Alles gut?! - Optimismus, Baby!

Mit anderen reden. Zuhören. Abwägen. Und feststellen, dass die Wahrheit oft geschickt Schwarz-Weiß-Töne umschifft. Der Journalist Andreas Sator macht das und kann damit ein Vorbild für uns sein in dieser verflixten Corona-Zeit, in der solche Tugenden immer öfter auf der Strecke bleiben. Wir plädieren mit Sator für einen bewussten, informierten und vor allem optimistischen Umgang mit unserer Welt. Und wir empfehlen sein Buch. Manchmal ist eben Lesen doch die beste Medizin.

Unser Lesetipp für den Corona-Winter-Blues: "Alles gut?! Unangenehme Fragen & optimistische Antworten für eine gerechtere Welt" von Andreas Sator (Verlag K & S)

Die Welt, in der wir leben, ist alles – aber gerecht ist sie nicht. Andreas Sator, von Beruf aus kritisch und neugierig, stellte fest, wie unwohl er sich in seiner komfortablen Umgebung fühlte. Fragen drängten sich auf wie: Ist es okay, unser schönes Leben im reichen Österreich zu genießen? Warum geht es uns so gut, während noch so viele arm sind – und hängt das zusammen? Welche Verantwortung haben wir und was können wir tun? Was bringt Fair Trade wirklich? Wofür Spenden? Welche Politik brauchen wir? Sator hat nicht nur gefragt, er hat Antworten gefunden. In acht Kapiteln reist er nicht nur um die Welt, sondern hinterfragt vor allem auch die eigene Komfortzone. Er redet mit Menschen, hört zu, wägt ab. Das ist nicht immer angenehm, aber es erweitert den Horizont. 

Themen: Fair Trade – Armut und Globalisierung – Kolonialismus und die Folgen – Entwicklungspolitik – Klimakrise u.v.m.

 

 

Dr. Margit Helene Meister im Wir-leben-nachhaltig-Weihnachtsinterview

Kurz vor Weihnachten wurde leseumwelt Projekt-Initiatorin Dr. Margit Helene Meister von www.wir-leben-nachhaltig.at zum Interview gebeten. Das Gespräch über Nachhaltigkeit, Naturerfahrung und die leseumwelt kann man jetzt Nachlesen im Blog 

https://blog.wir-leben-nachhaltig.at.

"Die Corona-Pandemie hat sehr klar vor Augen geführt, wie wichtig es ist, unser direktes Umfeld gut zu behandeln, dass auch künftige Generationen ein gutes Lebensumfeld haben. Es liegt jetzt noch stärker an uns, den Menschen Wissen in allen Themenbereichen so zur Verfügung zu stellen, so dass sie es auch verstehen und aufgreifen können."

Umwelt und Klima schützen - das geht überall. Auch zuhause. Die leseumwelt hat Tipps, die jede(r) umsetzen kann. #bleibzuhause Tipp Nr. 7:

Ein Ei im Dezember

Buchcover Paulas ReiseDas Zwerghuhn der zwölfjährigen Paula legt mitten im Dezember ein Ei. Kein Wunder, dieser Winter fühlt sich nämlich eher wie ein Frühling an. Aber warum? Um das zu verstehen, macht Paula mit ihren Geschwistern und ihren Eltern eine unglaubliche Weltreise auf den Spuren des Klimawandels. Sie wollen herausfinden, wie Menschen, Tiere und Pflanzen damit umgehen, wenn ihr Lebensraum durch den Klimawandel aus den Fugen gerät. Und vielleicht können sie sogar lernen, wie sie selbst die Welt verändern können. 

Unser Familien-Lesetipp für die Weihnachtsferien: "Paulas Reise oder Wie ein Huhn uns zu Klimaschützern machte" von Jana (Autorin) und Jens (Illustration) Steingasser, Verlag F. Oetinger.

Jana und Jens Steingasser erzählen die Geschichte ihrer Familienreise. Es gelingt ihnen dabei, dem abstrakten Thema Klimawandel authentisch und persönlich zu begegnen. Dazu kommen viele Tipps, wie man ihm im Familien-Alltag begegnen kann und mehr als 150 faszinierenden Naturaufnahmen aus aller Welt.Das Buch ist etwas ganz Besonderes, denn es wurde mit dem "cradle to cradle"-Prinzip hergestellt. Das bedeutet, dass es vollständig biologisch abbaubar ist, ohne giftige Rückstände zu hinterlassen. 

Mit diesem Buchtipp wünscht die leseumwelt eine besinnliche Weihnachtszeit!

Übrigens: Auch Weihnachten geht umweltfreundlich. Im Netz gibt es zahlreiche Tipps dazu - vom veganen Weihnachstmenü über pflanzbare Weihnachtskarten bis zum nachhaltigen Weihnachtsgeschenk. 

"Wenn ich die SDG-Brille trage..." - Nachlese zum leseumwelt BibliothekarInnen Seminar 2020

193 Staaten setzen sich 17 Ziele bis 2030 - für unsere Erde und für unsere Gesellschaft. 17 Ziele für eine nachhaltige Entwicklung: Kann man als Bibliothek etwas dazu beitragen? Ja, man kann! Vor allem können das jene Büchereien, deren motivierte BibliothekarInnen im September der Einladung zum Seminar "17 Ziele, 17 Bücher und WIR" gefolgt sind.

In den NÖ Bibliotheken wird durch Bücherauswahl, Präsentationen, Empfehlungen und Veranstaltungen die Bildung der BesucherInnen vorangetrieben. DIe leseumwelt unterstützte 2020 dank der großartigen Kooperation von Umwelt.Wissen und Treffpunkt Bibliothek mit einem Fortbildungsnachmittag zu den SDGs - den 17 Weltzielen.

Im September 2020 blick­ten 21 BibliothekarInnen durch die bunte SDG-Bril­le und ließen sich in einer kreativen Ausein­andersetzung mit den Weltzielen begleiten. Eine wichtige Erkenntnis: Um unsere Welt und unsere Zukunft in den Fokus zu stellen, muss weder auf Belletristik noch auf gute Kinderbücher verzichtet werden.

Drei tolle ReferentInnen boten aktuelle Buchemp­fehlungen aus der Welt der Belletristik, der Fachliteratur sowie der Kinder­- und Jugend­bücher. Sie luden zum Mitmachtheater „So ein Mist“ ein und zeigten Methoden und An­knüpfungspunkte rund um die Aktivistin Gre­ta Thunberg. Das Seminar endete mit Überlegungen zur Umsetzung in der eigenen Bü­cherei sowie im persönlichen Alltag. 

"Es ist eine spannende Herausforderung, in Büchern die SDGs zu entdecken. - Überall gibt es Möglichkeiten anzuknüpfen!", und "Gemeinsam in der Vielfalt zu arbeiten und miteinander gestalten - das gibt Kraft, das wirkt und strahlt aus!", zeigten sich ReferentInnen und BibliothekarInnen im Nachklang überzeugt.

Im Rahmen der Aktionstage Nachhaltigkeit 2020 wurde das Seminar als Aktionstage Highlight und als NÖ Landespreisträger ausgezeichnet.

Die ReferentInnen Petra Forster, Alfons Fallmann und Katharina Bancalari im Web:

www.lesespiel.at

www.naturseiten.at

www.katharina-bancalari.at

Umwelt und Klima schützen - das geht überall. Auch zuhause. Die leseumwelt hat Tipps, die jede(r) umsetzen kann. #bleibzuhause Tipp Nr. 6:

Über dünnes Eis, Zusammenhalt und den Zustand der Welt

Wir bewegen uns auf dünnem Eis. Sowohl in der Klimakrise, als auch in der aktuellen Pandemie. Gerade ist wieder einmal in vielen Bereichen Stillstand angesagt. Nutzen wir die Zeit, um Dinge zu hinterfragen, tiefer zu blicken. Was braucht die Welt, damit sie in dieser schweren Situation zusammen hält? 

Unser Lesetipp für den grauen Lockdown-November: "Dünnes Eis. Was braucht die Welt, damit sie hält?" von Yann Arthus-Bertrand und Anne Jankéliowitch. Ein Kindersachbuch ab 10 Jahren zu unserer Umwelt (Verlag Gabriel).

Buchcover DĂĽnnes Eis, von Yann Arthus-BertrandUnsere Erde ist wunderschön, aber gleichzeitig bedroht. Kinder wollen wissen, was das Ansteigen des Meeresspiegels für uns bedeutet. Wie die Städte aussehen, in denen wir zukünftig leben. Und was die Abholzung des Regenwalds für unser Klima bedeutet. Mit einer gelungenen Mischung aus Satellitenbildern und Fotos des Fotografen Yann Arthus-Bertrand, kurzen Texten, sprechenden Zahlen und Piktogrammen werden insgesamt 16 große Umweltthemen wie Abholzung des Regenwalds, Wasserressourcen, steigende Meeresspiegel oder der Kampf ums Öl erklärt und die Kinder erfahren dabei auch, was sie selbst tun können. 

Über die vielen Gesichter des Mists

So ein Mist, Buchcover, Verlag TyroliaMist: Alle kennen ihn, alle machen ihn. Es ist Mist, also weg damit? Manchmal lohnt sich ein zweiter Blick. Denn "Mist hat mit klugen Kreisläufen zu tun, mit Vergehen und Gedeihen, mit Reinigen und Erneuern, mit Erfinden und Weiterentwickeln, mit den Tiefen des Ozeans und den Weiten des Universums, mit Genuss und Gestank, mit Gesundheit und Krankheit".

Jetzt neu in der leseumwelt: "So ein Mist. Von Müll, Abfall & Co". Ein schönes und kluges Sachbuch von Melanie Laibl und Lili Richter. Erschienen bei TYROLIA.

Mist und Nachhaltigkeit: leseumwelt Faktencheck

Wegwerfmentalität: In Europa werfen wir jährlich Rohstoffe im Wert von 5 Milliarden Euro als Abfall weg.Allein in Österreich fallen jährlich über 62 Mio. Tonnen Abfall an, davon 1,4 Mio. Tonnen aus dem Hausmüll (Zahlen aus 2016). Damit sind wir (noch) weit entfernt von einer nachhaltigen Ressourcennutzung. 

Nachhaltigkeit erfordert einen anderen Blick auf unseren Mist. Abfall vermeiden ist die oberste Regel. Fällt er doch an, sollte er als Ressource gesehen werden – nur so kann der Weg zu einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft gelingen. Das Recyceln von Rohstoffen ist dabei ein wichtiger Schritt von vielen. Nachhaltigkeit und Wegwerfmentalität passen jedenfalls nicht zusammen. 

Mehr zum Thema und was wir tun können: www.global2000.at

2018 wurde von den NÖ Abfallverbänden gemeinsam mit Gemeinden und Behörden die Kampagne #trennsetter gestartet. www.trennsetter.at

Was wäre, wenn die Welt ein Dorf aus 100 Kindern wäre?

Wie leben die Kinder in diesem Dorf, wenn sie für alle Kinder dieser Welt stehen? Antworten darauf hat Christoph Drösser.

So machen zum Beispiel 7 von ihnen das, was man als "verbotene Kinderarbeit" bezeichnet. 12 sind Vegetarier. 85 haben sauberes Wasser, 16 keine Schuhe. Und kein Kind hat dieselbe Hautfarbe wie ein anderes.

Jetzt neu in der leseumwelt und absolut lesenswert: "100 Kinder" von Christoph Drösser, mit Illustrationen von Nora Coenenberg, erschienen bei GABRIEL. 

17 Ziele, 17 Bücher und WIR


Es geht uns alle an!

193 Staaten setzen sich 17 Ziele bis 2030:
für unsere Erde und für unsere Gesellschaft.

In den NÖ Bibliotheken wird durch Bücherauswahl, Präsentationen, Empfehlungen und Veranstaltungen die Bildung der BesucherInnen vorangetrieben.

Wir rufen auf, - und unterstützen mit zwei Seminaren - unsere Welt und unsere Zukunft in den Fokus zu stellen. Dabei muss weder auf Belletristik noch auf gute Kinderbücher verzichtet werden.

Tauchen Sie mit Katharina Bancalari ein in die 17 Weltziele, stöbern Sie an einem Büchertisch mit mehr als 17 Büchern von Alfons Fallmann, erleben Sie Vermittlungsmethoden für Kinder von Petra Forster und beteiligen Sie sich rege.

Termin / Ort

2. September 2020, 14.30-18.30 Uhr
Bildungshaus St. Hippolyt/St. Pölten (Bahnhofnähe, eigene Tiefgarage)

 

Inhalt

  • Methodisches Erarbeiten der 17 Ziele mit Büchern zur Umsetzung in der Bibliothek
  • Buchpräsentationen (Fachbuch, Belletristik, Jugendbuch) und eine Kinderbuch-Kiste zu den 17 Zielen
  • Vermittlungsangebote zu 2 Zielen
  • Ideen für die Bibliotheksarbeit sowie Vertiefung in Gruppen

 

  • Unterlagen
     
    • Aktuelle Bücherlisten
    • Informationen zu den SDG
    • Link-Liste für weiterführende, vertiefende Arbeit

 

Anmeldung:

https://www.umweltwissen.at/anmeldung.asp?Event=70